Das Putzen der Huhnschecke

Eine Huhnschecke auf dem Weg zur Ausstellung

Bilder und Text von Konrad Ettengruber


Die Taube muss großes Vertrauen zu seinem Züchter haben sonst würde sie sich nicht  so halten lassen. Dieses Vertrauen der Tauben muss man sich erst durch den täglichen Umgang mit den Tieren erarbeiten.

Es ist wichtig sich erst den Kopf und die Struktur der Feder zu betrachten. Den bei einer oberflächlichen Betrachtung können Fehler gemacht werden die man in diesem Jahr nicht mehr wiedergutmachen kann.  

Bei den Huhnschecken ist eine feste und kräftige Feder die Voraussetzung für eine exakte Zeichnung. Diese feste Feder bekommt das Tier aber nur durch die  richtige Fütterung und guter Pflege während des ganzen Jahres. 

Beim Entfernen der störenden Federn ist es wichtig diese mit einer spitzen Schere beim Ansatz des Federkieles abzuschneiden.

Beim Entfernen der störenden Federn sollte man darauf achten immer nur eine Feder abzuschneiden, um nicht versehentlich eine für das Zeichnungsbild wichtige Feder mitzuentfernen.

Ob man erst die farbigen Innenfedern oder erst die weißen Außenfedern des Bandstreifs entfernt ist nicht wichtig.

Das Putzen unser Huhnschecken sieht für denn Betrachter  sehr  schwierig und kompliziert  aus ist aber mit etwas Übung und Gefühl für die Besonderheiten dieser schönen Rassetaube leicht zu erlernen.

Nun lieber Zuchtfreund, wir hoffen Ihnen die Besonderheiten um das Putzen der Huhnschecken etwas näher gebracht zu haben.